Die Kampagne "Humanitäre Schule"






Die Kampagne „Humanitäre Schule“ des Jugendrotkreuzes im DRK-Landesverbandes Niedersachsen e.V. gibt es seit 2004.



War bis zum Jahr 2010 das Planspiel „Outface“ einer der festen Bestandteile der Kampagne, so ist es seit dem das Planspiel „h.e.l.p.“. Ein weiterer wichtiger Bestandteil ist das humanitäre Projekt, welches jede beteiligte Schule im Laufe des Schuljahres durchführt.

Schirmherr Dr. Rudolf Seiters, Präsident des Deutschen Roten Kreuzes beschreibt die Kampagne wie folgt:

„Die Kampagne 'Humanitäre Schule' ist ein Erfolgsprojekt, welches ich seit einigen Jahren als Schirmherr begleite und mit großer Freude beobachten kann, wie sich immer mehr Schulen an der Aktion beteiligen.“



Auch das niedersächsische Kultusministerium empfiehlt die Kampagne.





Ziel ist die Förderung sozialen Engagements durch die Sensibilisierung von Schülern für Themen wie Menschlichkeit, Humanität und aktuelle Probleme und Fragestellungen unserer Zeit.



Soziales Engagement seitens insbesondere junger Menschen, trägt dazu bei, die Zukunft zu gestalten, zu prägen und ein stückweit zu verbessern. Daher liegt ein weiteres Ziel in der Auszeichnung von Schulen und Schülern, die sich mit diesen Themen in besonderer Weise auseinandergesetzt haben.



Die Auszeichnung erfolgt am Ende des Schuljahres auf einer großen Zertifizierungsfeier in Hannover.